Bautrocknung mit Kondensationstrocknern

von Marco Treimer (Kommentare: 0)

Kondensationstrocknung - das Funktionsprinzip kurz erklärt

Die Kondensationstrocknung ist das Luftentfeuchtungsverfahren, das bei den meisten unserer professionellen Bautrockner zur Miete zur Anwendung kommt. Hierbei wird feuchte Luft abgekühlt. Es wird dabei der Effekt der Tauwasserbildung an kalten Oberflächen genutzt. Feuchte Luft wird mittels Ventilatoren im Inneren des Gerätes über Kühlrippen geführt, deren Temperatur durch einen Kompressor unter den Taupunkt der Luft gebracht wird. Hierdurch bildet sich Kondenswasser, welches sich in einem separaten Behälter sammelt.

Vorteile

- Keine Gefahr für sonstige Bausubstanz, da die Luftfeuchtigkeit kontinuierlich und nicht schlagartig gesenkt wird.

- Hohe Effizienz bei relativ geringem Energieverbrauch. Durch die Entfeuchtung der Luft wird Wärmeenergie frei und die Luft wird somit für eine effektivere Bautrocknung zusätzlich erwärmt.

- Es wird kein offenes Fenster oder ähnliches zur Abführung der feuchten Luft benötigt. Das Kondensat kann über einen Schlauch oder in einen Behälter abgeleitet werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben