Bautrocknung im Sommer

von Marco Treimer

Bautrocknung im Sommer notwendig?

An warmen und sonnigen Tagen ist es sehr verlockend, von einer technischen Bautrocknung abzusehen und zu versuchen, den Bau durch einfaches Lüften zu trocknen. Dieses Verfahren ist aber in den wenigsten Fällen sinnvoll, da es nur an wenigen Tagen im Jahr überhaupt möglich ist, eine konstante und sichere Trocknung herbeizuführen. Richtiges Lüften ist bereits in bewohnten Räumen nicht ganz einfach, wenn allerdings ein Neubau getrocknet werden soll, ist eine Bautrocknung durch Heizen und Lüften fast unmöglich.

Eine Grundbedingung für ein effektives Lüften ihres Neubaus ist ein Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen. Warme Luft ist grundsätzlich in der Lage, mehr Feuchtigkeit in sich aufzunehmen als kalte Luft. Dies führt zunächst dazu, dass eine Bautrocknung per Stoßlüften nur möglich ist, wenn die Temperatur in dem Gebäude höher ist als die Außentemperatur. Es ist also erforderlich, den Bau zunächst aufzuheizen um anschließend die warme und feuchte Luft durch Stoßlüften aus dem Gebäude zu entfernen.

Zusätzlich muss darauf geachtet werden, dass die Luftfeuchtigkeit im Außenbereich möglichst niedrig ist. Unser Klima ermöglicht es nur an wenigen Tagen im Jahr, eine effektive Bautrocknung zu gewährleisten.

Gerade im Sommer ist eine Bautrocknung durch Lüften nur schwer durchzuführen, da die warme Sommerluft kaum in der Lage ist, weitere Feuchtigkeit aufzunehmen und bereits über hohe Luftfeuchtigkeitswerte verfügt. Beachten Sie hierzu bitte unsere Tabelle mit den durchschnittlichen Luftfeuchtigkeitswerten weiter unten.

 


ACHTUNG: 

Warme Sommerluft ist oft nur augenscheinlich auch trocken!

Da warme Luft zudem physikalisch kaum in der Lage ist, weitere Feuchtigkeit aufzunehmen, führt eine Trocknung durch Lüften im Sommer sehr häufig nicht zum gewünschten Erfolg.

Beachten Sie hierzu die aktuellen Wetterdaten und insbesondere die Luftfeuchtigkeitswerte z.B. für Lübeck auf dieser Seite!

 

Natürlich gibt es im Verlauf des Trocknungszeitraumes auch immer wieder Tage oder Stunden, an denen die Trocknung durch Stoßlüften effektiver wäre, als der Betrieb von Bautrockner. Eine konstante und vor allen Dingen planmäßige Absenkung der Luftfeuchtigkeit so aber nicht gewährleistet. Durch die über den Tag schwankende Luftfeuchtigkeit ist es so nur schwierig möglich, die richtigen Zeitpunkte für das Stoßlüften zu ermitteln. So kann die Luftfeuchtigkeit zum Beispiel über Nacht wieder rapide steigen und am nächsten Tag ist sie dann gegebenenfalls wieder deutlich höher als am Vortag. Ein sonniger Tag ist auch nicht gleichbedeutend mit einem trockenen Tag. An vielen Tagen im Sommer ist es so, dass die Luftfeuchtigkeit draußen nicht niedriger oder sogar höher ist als in dem Objekt. So ist eine Trocknung nicht möglich.

Durchschnittliche Luftfeuchtigkeitswerte in Lübeck (Monatsmittel)

Eine Luftfeuchtigkeit von über 60% führt nicht zum gewünschten Trocknungserfolg
Monat Durchschnittliche Luftfeuchtigkeit (rel. Feuchtigkeit)
Januar 2017 86%
Februar 2017 83%
März 2017 72%
April 2017 71%
Mai 2017 69%
Juni 2017 71%
Juli 2017 74%
August 2017 72%
September 2017 81%
Oktober 2017 87%
November 2017 93%
Dezember 2017 92%
Januar 2018 91%
Februar 2018 79%
März 2018 78%
April 2018 72%
Mai 2018 60%

Gerade am Anfang der Trocknungsphase besteht zudem das große Risiko, dass die Oberfläche durch eine Querlüftung zu stark austrocknet. Eine zu starke Durchlüftung an Sommertagen sollte vermieden werden. Durch unkontrollierte und zu rasche Trocknung (z.B. bei einer starken Querlüftung) wird die Kapillarwirkung des Estrichs möglicherweise unterbunden. Die in den unteren Estrichschichten vorhandene Basisfeuchtigkeit kann nicht mehr austrocknen. Es besteht die Gefahr, dass der Estrich "schüsselt". Die tief im Estrich vorhandene Basisfeuchtigkeit kann nicht mehr austrocknen.

Beachten Sie hierzu auch unseren Ratgeber Estrich trocknen.

Obere Estrichbereiche besitzen eine Basisfeuchtigkeit. Diese ist erforderlich, damit eine Feuchtigkeitsverbindung zu den tief liegenden Estrichbereichen besteht. Entlang dieser so genannten Kapillaren wird bei einem kontrollierten Trocknungsvorgang die Feuchtigkeit gleichmäßig und konstant aus den tiefer liegenden Bereichen des Estrich in Richtung Oberfläche befördert.

Trocknet die obere Schicht jetzt zu schnell aus, wird diese Wirkung blockiert. Es ist im Sommer also ebenfalls anzuraten, eine konstante Bautrocknung durch den Einsatz von Bautrocknern herbeizuführen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Baufeuchte konstant gesenkt wird und die Belagreife des Estrich in einem vorgeplanten erreicht werden kann.

Zurück